Sie haben Fragen?

Im folgenden ist eine Übersicht häufig gestellter Fragen und den dazugehörigen Antworten für Sie zusammengestellt.
Ist Ihre Frage nicht aufgelistet ist, zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Bei der Zeitarbeit gibt es drei Beteiligte: Sie als Arbeitnehmer, uns als Arbeitgeber und das Einsatzunternehmen. Ihren Arbeitsvertrag schließen Sie mit uns ab. In der Regel unbefristet und selbstverständlich sozialversicherungspflichtig. Ihr Arbeitsplatz ist aber nicht direkt bei uns, sondern bei einem Einsatzunternehmen, für das wir Mitarbeiter suchen und mit dem wir einen Vertrag („Arbeitnehmerüberlassungsvertrag“) abgeschlossen haben.
Grafische Übersicht
Bei Auftragsspitzen oder Neuentwicklungen entstehen bei Unternehmen häufig Engpässe in bestimmten Qualifikationen. Durch die Zusammenarbeit mit heureka personalservice können diese Betriebe solchen Kapazitätsschwankungen durch den Einsatz von Zeitarbeitnehmern entgegensteuern. Die Dauer des Einsatzes nutzen viele Entleihfirmen und prüfen ohne Risiko, ob eine dauerhafte Zusammenarbeit mit dem Zeitarbeitnehmer sinnvoll werden könnte.
Sie können ganz einfach Kontakt mit uns aufnehmen. Rufen Sie einfach bei uns an, senden Sie uns direkt Ihre Bewerbung oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Unsere Personaldisponenten beraten Sie kompetent und unverbindlich über Ihre Karrierechancen bei heureka personalservice.
Viele unserer Mitarbeiter können unsere Kunden mit ihrer Zuverlässigkeit und guter Leistung voll überzeugen. Häufig wollen unsere Kunden diese Mitarbeiter in ihre Stammbelegschaft übernehmen, einer Festanstellung in diesem Unternehmen steht dann meist nichts mehr im Wege. Nutzen Sie Zeitarbeit bei heureka personalservice als Ihr persönliches Sprungbrett!
heureka personalservice sucht Helfer, Fachhelfer und Fachkräfte im gewerblich-technischen sowie im kaufmännischen Bereich. Ebenso suchen wir hoch qualifizierte Spezialisten für unsere Fachbereiche Automotive, Engineering, Telekommunikation, Logistik sowie Pflege & Medizin. Unsere Mitarbeiter überzeugen durch Zuverlässigkeit, Sorgfalt, Motivation und soziale Kompetenz.
heureka personalservice zahlt Ihnen einen Lohn auf Basis des Tarifvertrages zwischen dem Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (IGZ) und dem Deutschen Gewerkschaftsbund.
Darin wurden vor allem die Höchstüberlassungsdauer und das Equal Pay genauer definiert. Da wir als Personaldienstleister genauso wie Sie von diesen Umgestaltungen betroffen sind und wissen wie unübersichtlich Gesetzesänderungen oftmals erscheinen können, möchten wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Punkte zu den obengenannten Aspekten zusammenfassen. Sie finden auf dieser Seite daher sowohl einen kurzen Überblick über die zentralen Neuheiten für die Arbeitnehmerüberlassung im Allgemeinen, als auch eine spezifische Auflistung der relevanten Änderungen und Extraregelungen einzelner Branchen. Natürlich können Sie Ihre Fragen zum Thema auch direkt an uns stellen.
  • maximal 18 Monate darf der Zeitarbeitnehmer bei einem Kunden eingesetzt werden (personenbezogen)
  • Einsatzzeiten vor Inkrafttreten des Gesetzes am 01.04.2017 werden in der Regel nicht berücksichtigt, dadurch ist die  Höchstüberlassungsdauer erstmalig zum 30.09.2018 erreicht
  • Der Entleiherbegriff ist rechtsträgerbezogen zu verstehen, dadurch führen Tätigkeits- oder Arbeitsplatzwechsel im Kundenunternehmen nicht zu einer Neuberechnung der 18 Monate
  • Auch ein Wechsel des Mitarbeiters zu einem neuen Personaldienstleister als Arbeitgeber führt nicht zu einer Neuberechnung
  • Sämtliche Überlassungszeiten an einen Kunden werden angerechnet, wenn zwischen den Einsätzen jeweils nicht mehr als 3 Monate und 1 Tag liegen
  • Nach 9 Monaten Einsatzdauer bei einem Kundenunternehmen gilt der Grundsatz des Equal Pay (arbeitnehmerbezogen)
  • Equal Pay umfasst alle auf den Lohnabrechnungen vergleichbarer Stammarbeitnehmer ausgewiesenen Bruttovergütungsbestandteile
  • Die Definition ist nicht gesetzlich geregelt, sondern nur im Rahmen der Begründung zum Gesetzesentwurf aufgenommen
  • Bundesarbeitsgericht vom 19.02.2014: „Der Begriff des Arbeitsentgeltes … ist national zu bestimmen und weit auszulegen. Zu ihm zählt nicht nur das laufende Arbeitsentgelt, sondern jede Vergütung, die aus Anlass des Arbeitsverhältnisses gewährt werden muss …“
  • Das heißt insbesondere auch Urlaubsentgelt, Entgeltfortzahlung, Sonderzahlungen, Zulagen, vermögenswirksame Leistungen und Sachbezüge (Wertausgleich in Euro möglich)
  • Einsatzzeiten vor Inkrafttreten werden nicht berücksichtigt.
  • Sämtliche Überlassungszeiten an einen Kunden werden angerechnet, wenn zwischen den Einsätzen jeweils nicht mehr als 3 Monate und 1 Tag liegen.


Frage nicht beantwortet?